Terrassen- und Wintergartenheizung

image

Die Terrasse ist ein immer häufiger vorkommendes Bauelement bei Einfamilienhäusern. Das ist kaum verwunderlich, denn das Vorhandensein von so etwas in unseren Häusern ist wirklich eine große Bereicherung. Es ermöglicht sowohl die Entspannung in der Einsamkeit in einer außergewöhnlich angenehmen Umgebung, als auch, sich dort mit Freunden oder der Familie in Ruhe zu treffen.

Leider ist die Terrasse in unserem Land eine saisonale Lösung. Daran ist natürlich das Wetter schuld. Ohne Heizung kann man eine Terrasse nicht das ganze Jahr über genießen. Ein Heizschirm ist immer noch die dominierende Methode, eine Terrasse zu beheizen, aber auch Infrarotheizungen werden immer häufiger eingesetzt. Was sind die Unterschiede zwischen diesen Lösungen und was müssen Sie vor dem Kauf einer Lösung wissen?

Elektro- und Gasheizungen

Bei Heizschirmen wird Gas verbrannt, wodurch Wärme entsteht. Infrarotheizungen sind komplizierter. In ihnen wird elektrische Energie in Wärmestrahlung umgewandelt, die sich im Infrarotbereich bewegt. Dank dieser Strahlung können wir uns wie in der Sonne wärmen, aber es gibt keine schädliche UV-Strahlung wie bei echtem Sonnenlicht.

Entgegen der landläufigen Meinung ist die Verwendung von Strom zum Heizen nicht sehr teuer. Viel wichtiger beim Vergleich der beiden Methoden ist ihre Energieeffizienz. Bei Wärmeschirmen wird nur etwa 1/3 der Energie in Nutzwärme umgewandelt. Bei den besten Infrarotheizungen werden bis zu 90 % des Stroms sinnvoll genutzt.

Obwohl Gas theoretisch billiger ist, benötigt es 2-3 mal mehr Energie aus Gas, um eine Wärmeeinheit zu erzeugen, als bei Infrarotheizungen, die ihre Energie aus Strom beziehen. Außerdem hat ein Regenschirm eine Punktwirkung. Das bedeutet, dass er die Luft direkt vor ihm erwärmt, woraufhin sich diese Luft mit der Umgebungsluft vermischen muss. Infrarotheizungen strahlen, so dass die Energie sofort einwandfrei und effizient das Ziel erreicht

. Die Unterschiede bei den Heizkosten sind sehr ausgeprägt. Eine Stunde Beheizung einer Terrasse von 15 m2 kostet mit Strom etwa einen Zloty. Die Gasheizung kann uns sogar 5 Zloty kosten. Außerdem ist die Pflege von Schirmheizungen wesentlich komplizierter als die Pflege von Infrarotheizungen, die im Prinzip keine Einstellarbeiten oder regelmäßige Reparaturen erfordern.

Service und Wartung von Heizgeräten

Bei Gasschirmen werden wir um regelmäßige Servicearbeiten nicht herumkommen. Es ist natürlich notwendig, die Gasflasche regelmäßig zu wechseln und nachzufüllen. Sie müssen auch die Ventile und Düsen reinigen, damit keine Probleme auftreten. Der Heizvorgang selbst ist problematisch, da das Gas verbrennt und somit Dämpfe und Treibhausgase entstehen. Bei unzureichender Belüftung können die Gäste auf der Terrasse sogar vergiftet werden. Und erhöhte Lüftung bedeutet Wärmeverlust. Heizstrahler sind frei von diesen Problemen, da sie nichts verbrennen und ihre Energie in Form von reiner Strahlung direkt an das Ziel abgeben.

Bemerkungen (0)

Hinterlasse einen Kommentar