Ökologischer Kamin Kratki ZOSIA ECO

image

ZOSIA ECO ist ein Kamin, der durch seine gusseiserne Brennkammer auf sich aufmerksam macht. Er ist luftdicht und kann daher überall dort eingesetzt werden, wo eine Rekuperation möglich ist. Er zeichnet sich auch durch seine charakteristischen technischen Merkmale aus. Was sonst noch wissenswert ist.

Konventionelle Nutzung des Kamins

Das Gerät kann mit Erfolg als innovativ bezeichnet werden, schon allein deshalb, weil es ein reines Glassystem hat. Der sogenannte Luftschleier entsteht dadurch, dass wir es mit einem gleichmäßig verteilten Luftstrom zu tun haben. So kann man sich darauf verlassen, dass die Scheibe regelmäßig gefegt wird, was wiederum die Rußablagerung auf der Scheibe minimiert. Der Einsatz kann auch deshalb sauber gehalten werden, weil es sich um einen darin installierten Rost und einen speziellen Behälter handelt, dessen Aufgabe es ist, die Asche zu sammeln. Außerdem verfügt er über ein praktisches, abnehmbares Gitter, das die Reinigung der Feuerstelle erleichtert und verhindert, dass das Holz aus der Feuerstelle fällt. Der Einsatz zieht auch durch die doppelte Rückenplatte sowie den massiven Griff die Aufmerksamkeit auf sich. Dieser ist vor übermäßiger Hitze geschützt, so dass wir mit einer wirklich komfortablen Nutzung des Kamins rechnen können.

Maximal genutzte Energie

Schaut man sich den Einsatz an, stellt man schnell fest, dass er über außen angebrachte Heizkörper verfügt, die sich durch eine hohe Dichte auszeichnen. Diese Lösung vergrößert die Wärmeaustauschfläche zur Umgebung erheblich. Ein weiterer Vorteil dieser Lösung ist, dass sie zu einer Erhöhung der Leistung des Kamins führt. Erwähnenswert ist auch die Verbrennung von Kraftstoffpartikeln dank des Deflektors. Dieser Prozess macht die Verbrennung effizienter und garantiert eine bessere Energieausnutzung. Gleichzeitig wird die Emission von Schadstoffen in die Atmosphäre minimiert. Das Gerät hat auch ein dreifaches System der Brennkammerbelüftung. Das macht den Prozess der Holzverbrennung im Kaminofen nicht nur wirtschaftlich, sondern auch ökologisch. Die Luftzufuhr zum Kaminofen erfolgt von außen, was durch den eingebauten Lufteinlass möglich ist. Die Luftansaugung selbst befindet sich an der Unterseite des Kaminofens. Die so genannte Sekundärluft wird durch Öffnungen in der Rückwand des Ofens zugeführt. Diese Nachverbrennungsanlage ist nicht nur für die Verbrennung der Gase selbst verantwortlich, sondern auch für die Reduzierung der Schadstoffemissionen in die Umwelt. Sie können mit einer Steigerung des Wirkungsgrads der Feuerstätte und gleichzeitig mit geringen CO2-Emissionen rechnen. Ein weiterer Vorteil des Gerätes ist das sogenannte Clean-Glass-System.

Bemerkungen (0)

Hinterlasse einen Kommentar